FANDOM


Booker DeWitt

250px-Bookerdewittr2 copy.png

"Booker als Revolutionär"

336px-Comstock.jpg

"Booker als Prophet"

2013-11-14 00110.jpg

"Booker als Privatdetektiv"

Charakterinformation
Geburtstag:
19. April.1874
Geburtsort:
Vereinigte Staaten
Todesort:
Ort der zweiten Taufe
Geschlecht:
Männlich
Größe:
ca. 1,85 Meter
Haarfarbe:
Braun
Augenfarbe:
Grün
Familie:
Anna DeWitt (Tochter) (Elizabeth), Annabel DeWitt (Frau)
Beruf:
Freiberuflicher Pinkerton
Synchronsprecher
Deutsch:
Englisch:
Diary 1.png

"Booker, hast du Angst vor Gott?"

"Nein, aber vor dir"

Elizabeth & Booker DeWitt -


Booker Dewitt ist der Spieler-Charakter von Bioshock Infinite. Er ist Privatdetektiv und arbeitete früher für die Pinkerton-Detektei. Booker wurde damit beauftragt, die junge Frau Elizabeth aus der utopischen Wolkenstadt Columbia zu retten (um seine Schulden zu begleichen), die dort schon seit ihrer Kindheit von der Metallkreatur Songbird festgehalten wird. Nachdem Booker in Columbia eingetroffen ist, wird er dort sofort mit den Gefahren der Stadt konfrontiert. Die Einwohner, die Handymans oder auch der Beschützer der Stadt, Songbird, sind Booker nicht freundlich gesinnt und so muss er sich durch Columbia kämpfen und jede Hilfe annehmen, die er bekommen kann. Booker hat auf der rechten Hand zwei Buchstaben: "AD". Die Einwohner halten ihn wegen diesem Symbol für den sog. "Falschen Hirten".

SpoilerLogo1.png


GeschichteBearbeiten

Booker kämpfte an der Seite von Cornelius Slate bei Wounded Knee, was ihn schwer traumatisierte. Deshalb wollte er sich taufen lassen, um ein neues Leben zu führen. Er nannte sich fortan Zachary Hale Comstock und erbaute die Wolkenstadt Columbia. Durch die Erfindung von Rosalind Lutece wurde er jedoch unfruchtbar und musste sich einen Nachfolger suchen. In einem Paralleluniversum hingegen entschied sich Booker gegen die Taufe und bekam ein Kind namens Anna. Er verkaufte dieses jedoch an den Comstock aus der anderen Dimension, da er hohe Wettschulden hatte.

Auf seiner Hand trägt er ein Brandzeichen mit den Buchstaben "AD", welche für seine Tochter Anna DeWitt stehen.

BioShock InfiniteBearbeiten

Zu Beginn Nimmt Booker den Auftrag, Elisabeth zu retten, nur aus Geldnot an. Er wird von den Luteces zum Leuchtturm gebracht, und erhält eine kleine Kiste mit informationen zu seinem Ziel, einige Bilder von Elisabeth und Columbia, mehrere Münzen, eine Karte mit einer Kombination und eine Pistole. An der Spitze des Leuchtturms sind 3 Glocken, die er mithilfe der Erhaltenen Karte in der Richtigen Reihenfolge betätigt. Daraufhin sendet der Leuchtturm einen Code in Form eines tiefen, langen Brummens, was beantwortet wird, wobei der Himmel rot leuchtet. die Tür hinter den Glocken öffnet sich, und Booker setzt sich in den Stuhl. Während dem Start fällt die Pistole aus dem Holster in das Feuer der Triebwerke, und Booker fliegt so nach Columbia. Dort unterzieht er sich einer Taufe, da er nur so nach Columbia kommen kann, wobei er beinahe von Prediger Witting ertränkt wird.

in Columbia selbst macht er sich auf die Suche nach Monument Island, wobei ihm Auffält, das sein Brandzeichen (AD) ihn in Columbia als Falschen Hirten Kennzeichnet. Er gerät in eine Verlosung, wird erkannt und muss sich mehrerer Polizisten entledigen. Hier erhält er den Sky-Hook und die Pistole. Weiter geht es durch Columbia, wobei er von Soldaten und Polizisten gejagt wird. Er bekommt zwei weitere Vigors, Teufelskuss und Killerkrähen von getöteten Gegnern. Da der Gondelverkehr nach Monument Island eingestellt wurde, fährt er mit SkyLines dorthin. Auf Monument Island selbst, Fragt er sich zunächst, warum man ein Mädchen in so einen Turm einsperrt, und wofür die Ganzen Geräte sind. Er findet Elisabeth, befreit sie und will mit dem Aufzug fliehen, jedoch wird dies von Songbird vereitelt, sodass beide nach oben fliehen. Dort, auf der Spitze des Turmes, fallen beide Runter, Booker kann sich aber noch Rechtzeitig an einer SkyLine festhalten, die aber durch ein Trümmerteil zerstört wurde, sodass beide in ein großes Wasserbecken fallen, aus dem Elisabeth Booker Rettet.

Booker wacht auf und macht sich auf die Suche nach Elisabeth, während der er ein Plakat mit einem Luftschiff - der First Lady - findet, woraufhin er den Plan fasst, damit zu fliehen. Elisabeth will zunächst nicht gehen, kann aber Überzeug werden als Booker anbietet, sie mit einem Luftschiff nach Paris zu bringen. Als sie sich Tickets dorthin Kaufen wollen, geraten beide in eine Falle von Comstocks Leuten, bei der Zwar beide ohne schwere Verletzungen davonkommen, Elisabeth jedoch von dem Töten geschockt ist und flieht. Booker holt sie ein, und erklärt ihr, das sie erst sicher ist, wenn sie aus Columbia fort ist, was sie überzeugt. Als sie eine Gondel zur First Lady holen wollen, fällt die Steuerung aus, und um sie zu aktivieren wird Shock Jockey benötigt, was sie aus der Hall of Heroes Holen müssen.

Die Hall of Heroes wurde von Cornelius Slate, Bookers ehemaligem Kameraden, und dessen Männern übernommen, die es nicht ertragen können, das Comstock den Ruhm für ihre Taten einstreicht, und sie Ignoriert. Slate erklärt sich bereit, ihnen Shock Jockey zu überlassen, wenn er seinen Männern bei Woundet Knee und Peking den Soldatentod gewährt. Booker folgt wiederwillig der Auffortderung, und Kämpft sich anschließend zu dem Shop der Hall durch, wo er Feststellen muss, das Slate alles Shock Jockey dort vernichtet hat. als er Rauskommt, hetzt Slate seine letzten Männer gegen ihn, und lässt die beiden zu sich kommen, wo er DeWitt bittet, ihn zu erschießen, anstatt ihn den "Blechmännern" (Comstocks leute) auszuliefern. Unabhängig von der Entscheidung erhält Booker das Vigor. Nachdem sie die Gondel gerufen haben, kommen mehrere Wellen von Comstocks Soldaten, die aber Keine Chance haben, ihn Aufzuhalten. Auf der First Lady setzt Booker den Kurs nach New York, Elisabeth durchschaut das aber, Schlägt ihn nieder und setzt den Kurs nach Paris. Als die Vox Populi den Zeppelin übernehmen, flieht Elisabeth. Daisy Fitzroy, die Chefin der Vox Populi, will ihm das Luftschiff zurückgeben, wenn er ihr Waffen besorgt. anschließend wirft sie ihn einfach raus.

In den Finkton-Docks sucht Booker zunächst Elisabeth, Findet sie und kann sie überzeugen ihm noch eine Chance zu geben. Zu zweit machen sie sich jetzt auf nach Finkton, wo ihm Jeremiah Fink ein Jobangebot als Sicherheitschef macht, das Booker aber Ablehnt. Als sie die Waffenschmiede finden, müssen sie feststellen, das ihr besitzer, Chen Lin, bereits verhaftet und in den Good Time Club Gebracht wurde. Dort erledigt Booker die anderen Bewerber für Finks Job, lehnt das Angebot ab, obwohl ihm Fink zu verstehen gibt, das er den Job so oder so annehmen wird, was Booker immernoch ablehnt. In einer der versteckten Zellen finden sie schließlich Chen Lin, jedoch wurde er auf Finks Anweisung bereits getötet, wodurch beiden klar wird, was Fink gemeint hat. Die Luteces machen Elisabeth auf einen Riss aufmerksam, in dem die Leiche fehlt. Sie öffnet diesen, und sie gehen zurück zur Schmiede, wo Booker feststellt, das der Posten des Sicherheitsschef an einen Anderen vergeben wurde, der zuvor tot in der Lobby hing, und das Chen zwar wieder lebt, aber seine Geräte weg sind. Diese Befinden sich in Shantytown, weshalb beide Dorthin aufbrechen.

In Shantytown fällt Elisabeth sofort auf, das die Menschen hier verzweifelt sind. So öffnet sie z.B. einen Riss mit einem Lebensmittelsack. Um in die Verwahrstelle zu gelangen müssen sie zuerst deren Verteidigung überwinden, die aus 2 Schweren Geschützen, einem Motorisierten Patriot und Soldaten besteht. Drinnen finden sie die Werkzeuge, aber nur um Kurz darauf festzustellen, das sie nicht bedacht haben, das sie die unmöglich selbst zurückbringen können, jedoch findet Elisabeth einen weiteren Riss in dem die Geräte nicht mehr da sind. Nach dessen Öffnung wird das Gebäude von Explosionen erschüttert, und aus Rufen der Soldaten wird klar, das die Vox gerade angreifen, und durch Plakate merken sie, das Booker DeWitt in dieser Welt als Held der Vox Gestorben ist. In der Waffenschmiede stellt Elisabeth erschrocken fest, das die Lins bereits tot sind, und macht sich Vorwürfe, da sie diesen Riss geöffnet hat.

Trotz alledem machen sie sich auf den Weg um die First Lady von Fitzroy zurückzufordern. Im Aufzug zu ihr ruft sie die beiden an, und weigert sich, sie als echt zu akzeptieren ("Du bist eintweder ein Schwindler oder ... Ein Geist") und fordert ihre Anhänger auf, beide zu töten und die Leichen zu Verbrennen, nachdem sie vor Bookers und Elisabeths Augen Fink erschossen hat. Aber dennoch Gelingt es Booker alle Gegner zu besiegen, unter denen sich auch ein Handyman befindet, und wird Zeuge davon, wie Fitzroy gerade Finks Sohn umbringen möchte. Er hebt Elisabeth durch den Lüftungsschacht und lenkt Daisy ab, bis Sie von hinten mit einer Schere erstocken wird, wo eine Geschockte und Blutverschmierte Elisabeth steht. Anschließend gehen sie an Bord, und Booker setzt den Kurs nach Paris, da er "lieber sie bezahlt als den Mann in New York". Jedoch auch diese Flucht wird vereitelt, diesmal von Songbird, der den Zeppelin abstürzen lässt.

Am Boden sehen Beide bereits, wie die Luteces auf einem Klavier eine Melodie spielen, die Songbird rufen soll. Jedoch ist das Instrument falsch, und sie erklären ihnen, das es eine Melodie gibt, die ihnen Songbird vom Hals halten wird, diese aber nur Comstock persönlich kennt. Also machen sich beide auf nach Comstock House, in einem Columbia, das mittlerweile nahezu komplett zerstört und geplündert ist. Am Eingangstor zu Comstock House kommen sie nicht weiter, da sie keinen Autorisierten Handabdruck haben. Elisabeth macht sich deshalb auf den Weg zum Friedhof, um die Hand ihrer Mutter Lady Comstock, zu holen und Booker folgt ihr. Auf dem Friedhof werden sie von Comstock in eine Falle gelockt: er erzeugt mithilfe eines kleinen Siphons einen Riss, der Lady Comstock wiedererwecken soll. aber Comstock versteht die Funktionsweise nicht, weshalb nicht Lady Comstock erscheint, sondern eine Sirene, eine Version von ihr, gemischt mit Elisabeths (negativen) Gefühlen über sie. Diese müssen sie nun Bekämpfen, um Anschließend von den Luteces eine Möglichkeit zu bekommen, sie zur Vernunft zu bringen: drei "zerstörte Wahrheiten" über sie, Comstock und Elisabeth finden, um mit ihr zu reden.

Bei einem der Risse, in der Bank des Propheten, gibt es ein Weiteres Zusammentreffen, das DeWitt ebenfalls für sich entscheiden kann. Zurück beim Eingang gibt es die Finale Zusammenkunft, nach der die Sirene, nun mit Elisabeth im Bunde, das Tor zum House einfach Aufsprengt. Als sie die Gondel dorthin holen, greift ein weiteres mal Songbird ein: er wirft DeWitt in ein Hausdach und will ihn anschließend töten. Da geht Elisabeth dazwischen, die ihm anbietet zurück in den Turm zu gehen, wenn er Booker am leben lässt. Das akzeptiert er und fliegt mit Elisabeth in der Hand davon. Booker rennt ihm nach, die Gondel ist verschwunden, stattdessen nun eine Brücke, und nach einem kurzen Sturm steht er im Schnee, obwohl es Juli ist. Er geht weiter, und findet heraus, das dieser Ort nun ein Irrenhaus ist. Er sieht eine Gestalt mit Elisabeths Stimme in einem Loch in der Wand stehen und begibt sich zu ihr. Vor ihm steht eine stark gealterte Elisabeth, die ihn auffordert ihr jüngeres Pendant zu retten, und gibt ihm eine Karte für sie. Anschließent schickt sie ihn zurück ins Jahr 1912.

Dort befreit er Elisabeth, der gerade in einer Behandlung die Kräfte Entzogen werden Sollen, die dann die Ärzte mit einem beschworenem Wirbelsturm Umbringt. Er hilft ihr das Korsett wieder Anziziehen und gibt ihr die Karte. Sie will jetzt Comstock umbringen, woraufhin Booker sagt, das er es tun wird. Beide machen sich nun zu Comstocks letzter Bastion auf, seinem Privatem Flaggschiff, der Hand of the Prophet. Sie kämpfen sich bis zu Comstocks Kabine durch massen von Soldaten und Vox-Kämpfern, die das Schiff kapern wollen. Schließlich stehen sie vor Comstock, der Elisabeth an der Hand packt, woraufhin in Booker eine Sicherung durchbrennt und er erst Comstocks Kopf auf den Rand eines Wasserbeckens Schlägt und ihn anschließend darin ertränkt. Auf der Brücke Merkt Elisabeth schießlich wie das Kommando ist um Songbird zu Kontrollieren: C-A-G-E. Gerade noch rechtzeitig, denn die Vox sind schon dabei den Zeppelin zu kapern. Mit Songbird ist es Möglich Zeppeline und kleine Shuttles zu zerstören, ohne das sie ihre Soldaten Abladen können. Nach diesem letzten Angriff gehen beide an den Bug, und Booker zerstört mir Songbirds hilfe den Siphon, worurch Elisabeth ihre Gesamte Kraft wieder Hat, und einen Riss nach Rapture öffnet, wo man im Welcome Center landet.

Mit einer Tauchkugel geht es dann nach oben, wo Elizabeth letzendlich Booker offenbart, dass es Millionen von Welten gibt, welche alle die selbe Geschichte in einer anderen Form erzählen. Es ist egal, in welcher der Welten Booker Comstock tötet. Die Geschichte wird ihren Lauf nehmen. Booker wird zudem von Elizabeth mit der Wahrheit konfrontiert. Durch Rückblicke in sein eigenes Leben erfährt Booker, dass er einst seine Tochter Anna an Comstock aus einer anderen Welt verkaufte, um seine Schulden zu tilgen. Im Laufe der Jahre wurde aus Anna Elizabeth und so wurde Booker beauftragt, seine eigene Tochter aus Columbia zu retten, ohne, dass er dies wusste. Durch Elizabeth erfährt er zudem, dass er nach dem Kampf bei Wounded Knee in einer anderen Welt sich neu taufen ließ und sein Leben ab diesem Zeitpunkt als Zachary Hale Comstock führte und die Wolkenstadt Columbia erbaute.

Um dies alles zu verhindern, sieht sich Booker am Ende mit seinem eigenen Tod konfrontiert, welcher vor der erneuten Taufe eintreffen muss. Booker erkannte dieses und ließ sich von Elizabeth ertränken, zu einem Zeitpunkt, an dem er noch nicht zu Comstock wurde, und verhinderte so die Geschichte, die er bis dahin in Columbia erlebte. Nach dem Tod des Bookers, welcher sich töten ließ, um zu verhindern, dass er zu Comstock wurde, blieb nun nur noch der übrig, der sich der Taufe entzog und eine Familie gründete. Das Ende bildet letztendlich die Szene, welche nach dem Abspann kommt. Booker ist in seinem Büro und geht ins Nebenzimmer, aus dem eine ruhige Schlafmelodie dringt.

Seebestattung (DLC)Bearbeiten

Episode 1Bearbeiten

Zu Beginn Sieht man eine Szene in seinem Büro, ein Schreibtisch, auf dem Wettscheine liegen. Es klopft an der Tür, und Elisabeth steht da, Booker erkennt sie aber nicht. Sie bietet ihm einen Auftrag an: er soll das Mädchen Sally finden. Er nimmt an, und sie gehen zu jemandem, von dem Elisabeth sagt, er hätte Informationen. Dieser jemand entpuppt sich als Sander Cohen, seines Zeichens verrückter Künstler. Sie kommen aber nicht in den Club, da ihnen die Maske fehlt, die als Eintrittskarte gilt. Diese Suchen sie nun in einigen Geschäften, werden im Letzten Fündig, und Betreten den Club, wo sie Zeuge werden wo Cohen ein tanzendes Paar, das Modell "steht", durch Elektroschocks rösten Lässt. Cohen will ihnen die Informationen Geben, wenn Elisabeth und Booker für ihn tanzen. Während des Tanzes überkommt ihn ein erneuter Anfall, aber der Stromschlag ist diesmal nicht tödlich, wodurch beide in einer Tauchkugel aufwachen, die zu Sally schwimmt. Cohen gibt ihnen Per Funk noch weitere Infos, dann sind sie da. Der Plan ist, Sally aus den Lüftungsschächten zu scheuchen, indem man alle bis auf einen schließt, und dann die Temperatur in den Rohren erhöht. Das Klappt, doch Sally weigert sich noch immer zu kommen, und ruft nach Mr. Bubbles, woraufhin Booker einen wütenden Big Daddy besiegen muss. Danach kommt in Flashbacks die ganze Wahrheit raus (siehe Alternative Booker - Privatdedektiv), und er wird von hinten von einem Bohrer durchbohrt und stirbt.

Episode 2Bearbeiten

Andrew RyanHQ.jpg
"Es gibt etwas, was mächtiger ist als jeder von uns, ein Zusammenwirken
all unserer Bemühungen, eine große unermüdliche Macht der Produktion, die uns vereint."
Andrew Ryan

Dieser Artikel ist ein Stub. Wärst du so freundlich der BioShock Wiki zu helfen, indem du ihn erweiterst.

Persönlichkeit und Äußeres Bearbeiten

PersönlichkeitBearbeiten

Booker DeWitt ist ein gescheiterter Pinkertonagent. Durch den Tod seiner Frau verfiel er in eine tiefe Depression, durch Alkohol und Glücksspiel auch in die Schuldenfalle. Seine Einstellung zu dem Auftrag, Elizabeth zu retten, ändert sich stark: zu beginn wollte er den Job nur wegen des Geldes machen, am Ende jedoch entschließt er sich, mit Elizabeth nach Paris zu gehen. Er möchte keinen Ruhm für seine Taten, und äußert sich auch nicht sonderlich über seine Vergangenheit und andere themen wie z.B. Anna. Er ist zäh, übersteht unter anderem den Sturz ins Wasser und Songbirds Wurf in das Dach. Auch wenn er Schmerzen hat und Verletzt ist, ist er ein Gefährlicher Gegner, was durch Vigors und Elizabeth's Risse nur weiter Verstärkt wird. Er kann mit Allen Waffen und Vigors in Columbia Exzellent umgehen, Sehr zum Leidwesen zahlloser Soldaten, Krähen, Fire- und Handymen und Patriots. Die Tatsache, seine Tochter verkauft zu haben, quält ihn sehr, was man an dem Brandzeichen sieht.

Äußeres Bearbeiten

Sein Äußeres wirkt attraktiv, wie man aus Kommentaren der Einwohnerinnen Columbias merkt. In Columbia trägt er eine Gestreifte Hose mit einer Blauen Weste und zwei Pistolenholster. An seiner Hand ist das AD-Brandzeichen zu sehen, das er sich zugefügt hat, kurz nachdem er Anna an die Luteces verkauft hat. Je nachdem wie man sich entscheidet, hat Booker einen Verband an der rechten Hand, da ihm dort ein Messer hineingerammt wurde (im Schalter, wo man sich Tickets für die First Lady kaufen will)

Alternative BookerBearbeiten

RevolutionärBearbeiten

Dieser Booker kam nach Columbia, jedoch fand er Elizabeth nicht mehr. Sie wurde bereits in Sicherheit gebracht, als man erfuhr, dass er in die Stadt kommt. Stattdessen tritt er der Vox Populi bei, kämpft für sie und stirbt in dem Bürgerkrieg als Märtyrer. Zusammen mit Preston E. Downs sowie Cornelius Slate zieht er in den Kampf gegen Comstock und Fink.

ProphetBearbeiten

336px-Comstock.jpg

Siehe: Zachary Hale Comstock

Dieser Booker hat sich für die Taufe entschieden, lässt sich umbenennen und lernt Rosalind Lutece kennen. Mit ihrer Technik und seinem Überzeugungstalent wird Columbia errichtet. Nachdem ihm jedoch die Gesetze des Kongresses nicht mehr passen, lässt er Columbia verschwinden und wird zum Propheten. Er nutzt die Vorrichtung der Luteces, um zu prophezeien.

PrivatdetektivBearbeiten

Siehe: Seebestattung - Episode 1

2013-11-14 00110.jpg

Lass sie los!

Dieser Booker hat sich entschlossen, sein dasein in Columbia als Prophet zu beenden und bittet die Luteces um Hilfe. Er möchte an einen Ort, an dem es keine Anna DeWitt gibt, und kommt nach Rapture. Dort eröffnet er, wie in seiner Zeit als Pinkerton-Angestellter, eine Detektei. Später bemächtigt er sich eines kleinen Mädchens namens Sally, das er am Apollo Square fand. Jedoch holt ihn seine Alkohol- und Spielsucht wieder heim und er verliert das Mädchen im Sir Prize Casino.
Yw46yrwtyr.jpg

Die Detektei

Ihn plagen Schuldgefühle bis Elizabeth aufkreuzt. Da er sich in einer anderen Dimension befindet, hat er den Großteil seines alten Lebens vergessen, weshalb er Elizabeth nicht erkennt. Diese führt ihn jedoch zu Sally und erinnert ihn daran, dass er sich einer anderen Anna DeWitt in einer anderen Dimension bemächtigen wollte. Während ein weiterer Booker an der anderen Seite des Risses nach seiner Tochter greift, besteht er auf das Kind, obwohl es nicht seines ist. Als sich der Riss schließt wird nicht Annas kleiner Finger sondern ihr Kopf durch den Riss abgetrennt. Dafür muss Booker bezahlen und wird vor seiner "Tochter" von einem Bouncer getötet.

Namensherkunft Bearbeiten

Der Name Booker DeWitt geht wahrscheinlich auf Bryce DeWitt zurück. Er war der Begründer der Viele-Welten Theorie.

VoxophoneBearbeiten

GalerieBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki